Anleitung zur Montagsmeditation

1. Die Uhrzeit
 

Jedes Jetzt
Ein Hologramm der Zeit –
Zeit vernetzt
Ist Ewigkeit.

 
(Andreas Tenzer)

 

Viele globale Friedensmeditationen legen eine einheitliche Uhrzeit fest, umgerechnet in alle Zeitzonen sollen dann alle Teilnehmer wirklich gleichzeitig zusammen meditieren. Das hat den Nachteil, dass viel zuviele Menschen zur vorgeschlagenen Uhrzeit bereits verplant sind. Oder sie vergessen den Termin, oder es kommt kurzfristig etwas dazwischen,… Somit können sie dann nicht an der Meditation teilnehmen.
 

Bei der Montagsmeditation gibt es keine Ausreden. Jeder kann teilnehmen! Wir starten jeden Montag immer zur vollen Stunde. So gibt es zu jeder vollen Stunde also immer mehrere Teilnehmer, die gleichzeitig mit der Meditation beginnen. Du kannst dich in dieses Gruppengefühl hineinversetzen und es wird deiner Meditation helfen und die Wirkung verstärken.
 

Vergessen wir nicht: Zeit ist nur eine Erfindung des Menschen. Oder wie es Arthur Schopenhauer formulierte: Die Gegenwart allein ist wahr und wirklich: sie ist die real erfüllte Zeit, und ausschließlich in ihr liegt unser Dasein.
 

Wie lange dauern die Meditationen? Solange du möchtest: der gesprochene Text ist nur ca. 5-7 Minuten lang. Danach lade ich dich dazu ein, noch so lange weiter zu meditieren, wie es sich für dich richtig und gut anfühlt. Und ja, selbstverständlich kannst du auch mehrmals an der Meditation teilnehmen! Du potenzierst damit die Wirkung für dich und für die Welt.

 
 

2. Die Technik
 

Hier möchte ich dir zwei Möglichkeiten anbieten:
 

Variante A: Setze dich mit aufrechtem Rücken an deinen PC, schalte deine Lautsprecher ein oder setze dir Kopfhörer auf. Lausche meiner Stimme und lasse dich in eine wunderschöne geführte Meditation mitnehmen. Du brauchst keinerlei Vorkenntnisse. Gemeinsam nutzen wir Atem- und Imaginations-Techniken zu einem wöchentlich wechselnden Thema.
 

Diese geführte Meditation kannst du dir auch als MP3-Datei herunterladen und z.B. auf deinem Handy mitnehmen. So kannst du die Montagsmeditation auch an einem besonders schönen Ort miterleben – oder sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal wiederholen. Und wenn du montags bereits zu einer Gruppenmeditation gehen solltest, dann drucke dir doch das PDF mit dem Text aus und lese ihn in deiner Gruppe vor?
 

Variante B: Du hast bereits deine eigene Meditationstechnik und machst dir nichts aus geführten Meditationen? Dann lade ich dich ganz herzlich dazu ein, die Montagsmeditation auf deine eigene Weise mitzuerleben! Fühle dich hinein in die vernetzte Kraft der anderen Teilnehmer und lasse dich von ihr tragen. Vielleicht magst du dir ja vorher das PDF mit dem Text durchlesen, um dich in das gleiche Gruppen-Thema „einzuklinken“?
 

 

 
 

3. Bleibe dabei – und rede darüber!
 

Wenn du es dir erlaubst, kann die Montagsmeditation dein Leben verändern. Jeden Montag widmen wir uns einem anderen Unterthema für mehr Frieden und Liebe in dir selbst. Du wirst dich ganz sicher während der laufenden Woche an die Montagsmeditation erinnern und das Thema weiter in dir arbeiten lassen.
 

Behalte es nicht für dich, rede darüber! Mit deiner Familie, mit deinen Freunden, deinen Kollegen, deinen Bekannten – und vielleicht auch mit einem Fremden in deiner Freizeit. Teile diese Seite bei Facebook, Xing, GooglePlus und in Internet-Foren und -gruppen. Je mehr Menschen gemeinsam an der Montagsmeditation teilnehmen, desto mehr Veränderung kann geschehen: in dir und in der Welt!
 

Lies mehr über den Hintergrund der Montagsmeditation