Hintergrund


Wer nach außen schaut, träumt.
Wer nach innen schaut, erwacht.

 
(Carl Gustav Jung)

 

Ziele der Montagsmeditation

Die Montagsmeditation hat Auswirkungen auf ganz verschiedenen Ebenen. Ganz unabhängig davon, ob du diese alle in deinem Weltbild akzeptieren magst oder nicht, wirst du sicherlich einen ganz erheblichen positiven Nutzen aus der Montagsmeditation ziehen:
 

  • Dir ganz persönlich kann die regelmäßige gemeinsame Montagsmeditation in diesen turbulenten Zeiten zu mehr innerem Frieden und Ruhe verhelfen. Sie kann dir helfen, mehr zu dir selbst (deinem tiefsten Inneren) zurück zu finden. So wird der Zugang zu deiner reinen Herzensliebe gestärkt und zu dem, was wir „innere Stimme“ nennen. Somit kann es auch Auswirkungen auf die bewussten und unbewussten Entscheidungen haben, die du in jeder Minute deines Lebens triffst.
     

  • Die Menschen in deinem Umfeld (Familie, Freunde, Kollegen, Bekannte, „Fremde“,…) werden von dir Schritt für Schritt zum Positiven beeinflusst. Sei es durch deine Entscheidungen, dein Vorbild, deine Worte oder ganz einfach durch deine Ausstrahlung: ruhevoll und voller Kraft!
     

  • Menschen überall auf der Welt können mit deiner Mithilfe durch ein verändertes morphisches Feld positive Veränderungen erfahren. Bei manchen Menschen reicht oft schon ein einzelner Gedanke. Dieser löst wie eine Dominoralley ganze Ketten von Ereignissen aus: wichtige Informationen, „zufällige“ Bekanntschaften mit wichtigen Gesprächen, usw. So kann ein einzelner Gedanke wie ein Samenkorn große positive Veränderungen bewirken.
     

  • Der Organismus Erde erfährt in diesen schwierigen Zeiten eine harmonisierende und heilsame Wirkung (siehe Gaia-Hypothese). Geben wir dem Planeten ein bisschen Heilung zurück, nach all der Zerstörung, die wir Menschen auf ihm angerichtet haben!
     

     
     

    Globales Wirkungsprinzip der Montagsmeditation

    Ob man es nun Morphisches Feld oder Kollektives Unbewusstes oder Kollektive Intelligenz oder Akasha-Chronik oder Anima Mundi (Weltseele) oder ganz modern einfach „die Matrix“ nennt, viele weise Menschen (darunter bemerkenswert viele Wissenschaftler) sprechen von einer möglichen telepathieartigen Verbindung zwischen Organismen durch Raum und Zeit. Eine Art alles umfassendes Feld, in dem wir alle miteinander verbunden sind und in dem auch die Gedanken und Gefühle jedes einzelnen Bewußtseins gespeichert werden.
     

    Nicht nur der Biologe Rupert Sheldrake ist überzeugt, dass morphische Felder zum Beispiel Atome, Moleküle, lebendige Organismen, Organisationen, Konventionen oder mentale Gewohnheiten formen. Carl Gustav Jung drückte es so aus: Wir sind Teil eines kollektiven Gedächtnisses, auf das wir alle zurückgreifen können, und unbewusst sind wir mit allem und jedem verbunden.
     

    Michio Kaku, Mitentwickler der Stringtheorie und einer der weltweit bedeutendsten Physiker, meint: Es gibt nichts in der Quantenmechanik oder in der Relativitätstheorie, das eine solche Matrix ausschließen würde.
     

    Sogar die Bibel könnte man in einem der sicherlich berühmtesten Sätze in dieser Weise interpretieren: Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen (im Bewußtsein!), da bin ich (das Bewußtsein!) mitten unter ihnen.
     

    Weitere Wirkungserklärungen habe ich in meinem Blogartikel Haben unsere Gedanken und Gefühle Auswirkungen auf die Erde? beschrieben.
     

    Wir sind alle eins. In der Montagsmeditation kannst du einen inneren Zugang zu den anderen Meditierenden finden. Du bist mit ihnen verbunden und die gemeinsame Kraft hilft sowohl dir selbst als auch den anderen. Programmieren wir gemeinsam die Matrix, das morphische Feld, das kollektive Unbewusste um: indem du zum Beispiel in dir selbst das tiefe Gefühl von Liebe spürst, gibst du dies auch an deine Umgebung ab und veränderst damit die Welt.
     
     

    Wie ich auf die Idee kam

    Mit Meditation, Yoga, Reiki, QiGong, Geistheilung und vielem anderen beschäftige ich mich schon mein ganzes Leben. So habe ich viele Techniken erlernen dürfen, mit denen jeder Mensch die machtvolle Kraft des Bewußtseins und der positiven Intention nutzen kann. Besonders spannend sind für mich immer schon die Gemeinsamkeiten dieser Techniken gewesen. Mit meiner aktuellen YouTube-Videoreihe Kraft der Imagination versuche ich einige dieser eigentlich ganz einfachen Techniken weiterzugeben.
     

    Auch als Entwickler und Produzent von Phantasiereisen gebe ich selbsthypnotische Übungen in meinem Verlag start2dream weiter und helfe Menschen zu mehr Selbstwert, Erfolg und Gelassenheit. Hier sind also Beruf und Berufung zusammen gekommen.
     

    Der eigentliche Auslöser, diese meditativen Techniken im größeren Rahmen auch für mehr Frieden und mehr Liebe in der Welt einzusetzen, war wahrscheinlich die sehr einseitige Berichterstattung und Hetze der deutschen Medien um die krisengeschüttelten Orte dieser Welt. Nach etwas Recherche erscheint es einem wie ein ganz bewusst aufgebautes Netzwerk, das an Boshaftigkeit und menschenverachtender Lügengeschichten kaum noch zu übertreffen ist. Nicht nur Julian Assange wusste: Jeder Krieg in den letzten 50 Jahren war ein Resultat medialer Lügen.
     

    Was kann nun ein Einzelner für mehr Frieden, Fairness und uneigennützige reine Liebe auf der Welt ausrichten? Da halte ich es wie Mahatma Gandhi, den ich bereits auf der Startseite zitiert habe: Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.
     

    Weltweite Friedensmeditationen gibt es immer wieder einmal, oft von großen Menschen wie Deepak Chopra unterstützt. Leider sind dies oft Einzeltermine, die zum Beispiel nur einmal im Jahr stattfinden (zuletzt am 08.08.2014).
     

    Dabei liegt gerade in der Regelmäßigkeit und Beständigkeit die größte Kraft! Und dies starte ich jetzt mit der Montagsmeditation und hoffe auf eine große Unterstützung von allen aufgewachten Menschen. Genau! DICH meine ich! :-)
     

    Übrigens, die Planetare Meditation hat ein ähnliches Konzept: jeden Sonntag um 17:00 Uhr (deutsche Zeit) findet sie statt. Jeder meditiert dann so, wie er es möchte, virtuell verbunden mit vielen anderen. Ich mache bei diesen wöchentlichen Meditationen ebenfalls oft mit.
     

    Wenn du die Anleitung zur Montagsmeditation schon gelesen hast, dann trage dich jetzt in den kostenlosen Newsletter für die Montagsmeditationen ein und in Kürze erhälst du pünktlich am Montagmorgen den Link zur aktuellen gemeinsamen Meditation!
     
     

    Sei bei der nächsten Meditation mit dabei:

    Trage dich jetzt kostenlos in meinen Newsletter ein und du erhälst jeden Montag eine kurze Mail mit dem Link zur aktuellen Montagsmeditation. Los geht’s:
     


    Ich halte mich an den Datenschutz: Deine Adresse wird nicht weitergegeben.

     
     

    Du kannst mithelfen!

    Wenn du vom Konzept der Montagsmeditationen überzeugt bist, dann teile die Links auf Facebook (z.B. einfach www.montagsmeditation.de oder auch eine der Unterseiten mit der aktuellen Meditation) und spreche mit deinen Freunden und Bekannten darüber. Nur gemeinsam können wir etwas verändern!

     
     

    Spenden?

    Spenden nehme ich für dieses Projekt bislang nicht entgegen. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, dann unterstütze meine anderen Projekte: www.start2dream.de (Phantasiereisen für Erwachsene) oder www.sanjada.de (Phantasiereisen für Kinder). Oder kaufe mein Buch „Montagsmeditationen“. Vielen Dank!